VfB Zöblitz

Der VfB Zöblitz ist eine Amateurelf aus Zöblitz im deutschen Bundesland Sachsen, die Serpentinsteinstadt stellt einen eigenständigen Ortsteil der Kreisstadt Marienberg dar. Die kleine Gemeinde im sächsischen Erzgebirgskreis findet im Jahr 1323 erstmals Erwähnung. Bis 2012 bildete Zöblitz eine selbstbestimmte Stadt mit 3000 Einwohnern, die in mehreren Vierteln lebten. Seit dieser Zeit ist sie der benachbarten Ortschaft Marienberg, sie liegt fünf km östlich entfernt, angegliedert. Aktuell wohnen in Zöblitz 1724 Menschen (Stand 2018). Überregionale Bekanntheit erlangte die Ansiedlung durch seinen Serpentinstein.

Neben dem Gartenverein, Züchterverein und Skatclub besteht in der sächsischen Gemeinde der VfB 07 Zöblitz-Pobershau. Das Kürzel im Namen steht für Verein für Bewegungsspiele. Seinen Ursprung nimmt der Fußballclub im Jahr 1921, die Zöblitzer stellen den VfB auf die Beine. Für die Sportler aus dem Erzgebirgskreis wählen sie die Farben Rot, Weiß und Blau. Der Fokus des Klubs aus der Serpentinsteinstadt liegt auf dem Fußballsport, in Zöblitz jagen Männer und Jugendliche dem Leder nach. Die Herren kicken aktuell in der Sparkassen-Kreisliga Ost.

Das Wappen der Zöblitzer ist in den Farben Rot und Weiß gestaltet, zusätzlich macht das klassische Logo den Vereinsnamen deutlich. Der Slogan des eingetragenen Vereins lautet: Fußball ist unsere Leidenschaft und das seit 1921. Die Geschäftsstelle des Klubs aus Marienberg ist in der Sorgauer Straße ansässig, als Spielstätte dient das Stadion am Südsteig im Ortsteil Zöblitz. Die Arena bietet Platz für 2000 Zuschauer, darunter sind 300 Sitzplätze ohne Dach. Seit 1959 steht die Anlage den Spielern des VfB zur Verfügung. Der Rasenplatz verfügt über Torschilder, Laufbahn und Flutlichtanlage.

Die Entstehung des VfB Zöblitz

VfB Zöblitz Webseite

Screenshot der Fußballverein Webseite des VfB Zöblitz
(www.vfb-zoeblitz.de) aufgenommen am 07.02.2008

Anfang der 20er-Jahre des vorigen Jahrhunderts nimmt die Geschichte des Fußballs in Zöblitz ihren Anfang. Sportbegeisterte hoben damals den Verein für Bewegungsspiele aus der Taufe. Die engagierten Kicker wählten für ihren Klub das Motto Fußball aus Leidenschaft. Eine entscheidende Zäsur in der Geschichte des VfB erfolgt im Jahr 2007, die Zöblitzer fusionieren mit dem TSV 1872 Pobershau. Die geschaffene Verbindung betraf die Männer und die A-Junioren beider Vereine – sie markiert den Startschuss für eine neue Epoche im sächsischen Erzgebirgskreis. Fortan trägt der Fußballclub die Bezeichnung VfB 07 Zöblitz-Pobershau, die Registratur ins Vereinsregister erfolgt am 21. Juni 2007. Die partnerschaftliche Kooperation sicherte die Teilnahme am Spielbetrieb, unter neuem Namen jagten drei Männer-Mannschaften sowie die A-Jugend dem runden Leder hinterher.

In der Jugendabteilung des VfB Zöblitz blieb alles wie gehabt. Der Zusammenschluss der Spieler trug bald erste Früchte, gegen den Zuger Sportverein gelingt mit einem 9:3-Auswärtssieg der höchste Erfolg in der Vereinshistorie. Anfang 2008 folgt, mit einem Spiel gegen den Chemnitzer FC, die feierliche Einweihung der Flutlichtmasten im Pobershauer Wildsbergstadion. Zudem stellt sich im gleichen Jahr der Vereinsvorstand neu auf. Die zweite Elf schafft den Aufstieg in die höhere Kreisliga, der Abstieg folgt eine Saison später.

Als Spielstätten dienen das VfB-Stadion in Zöblitz und das Wildsbergstadion in Pobershau. Das sportliche Zugpferd des Fußballklubs bleibt die Nachwuchsabteilung. Sie holte in den vergangenen Jahren, zum Teil in Spielgemeinschaften, zahlreiche Meistertitel in die Serpentinsteinstadt. Die erste Auswahl kickte in den Nullerjahren vorwiegend in der Bezirksklasse Chemnitz Staffel drei, in späterer Zeit vertrat sie ihre Farben in der Sparkassen-Liga. Seit der Spielzeit 16/17 befindet sich die erste Herrenmannschaft in der Kreisliga Ost. Bis 2018 spielte das zweite Aufgebot der Zöblitzer in der zweiten Kreisklasse Ost im Erzgebirge.

Über die Mannschaften des VfB Zöblitz

Die fußballerische Visitenkarte des Klubs ist die erste Herren-Elf, ihre Heimat ist die Sparkassen-Kreisliga Ost. Im Jugendbereich sind die Zöblitzer ebenfalls mit einigen Mannschaften vertreten. Die A-Jugendlichen sind in einer Spielgemeinschaft mit Gebirge Gelobtland, sie kämpfen zusammen in der Erzgebirgsliga um Punkte. In der Kreisklasse findet sich die C-Jugend aus Zöblitz, gemeinschaftlich mit Pockau Lengefeld, wieder. Die beiden nächsttieferen Jahrgangsstufen kicken in der Kreisklasse, die F-Junioren jagen in der Kreisliga dem Ball nach. In der Kreisklasse sind die Jungen und Mädchen der Bambini, die ganz kleinen Fußballer in dieser Sportgemeinschaft. Die AH-Mannschaft des VfB bildet ebenfalls eine Gemeinschaft mit Pockau Lengefeld, sie spielen vereint in der Freizeitklasse.

bet at home bonus aktion

Die gegenwärtige Lage beim VfB Zöblitz

Der VfB nimmt mit Herren- und Jugendmannschaften am Spielbetrieb des sächsischen Landesverbandes teil, er gehört zum Kreis Erzgebirge. In der laufenden Saison kämpft die erste Elf in der Sparkassen-Kreisliga Ost um Punkte und Tore, oben drein treten sie beim Erzgebirgspokal an. Die Jugendsparte der Zöblitzer beteiligt sich mit seinen C-, D-, E- und F-Junioren am regionalen Fußballgeschehen. Ihre Spiele bestreiten sie im heimischen VfB-Stadion, die Sportanlage steht Schulen und Vereinen gleichermaßen zur Verfügung.